Loading...
Mingi2018-05-15T10:40:38+00:00

GRAUSAMES RITUAL

Sobald eine „Mingi Art“ auf ein Neugeborenes oder Kleinkind zutrifft, muss dieses Kind sterben und wird im Busch ausgesetzt, wo es verhungert oder verdurstet oder es wird ertränkt.
Jährlich fallen rund 200-300 Kinder diesem grausamen Aberglauben zum Opfer.
Besonders tragisch am Schicksal der Mingi Kinder ist, dass es sich um die Tötung von unschuldigen, kerngesunden Neugeborenen oder Kleinkindern handelt, die teilweise bereits 1 Jahr alt sind, bevor sie als Mingi Kinder deklariert und somit zum Tode verurteilt werden.

  • Zähne Mingi: Kinder, deren Oberzähne, sich vor den unteren Zähnen entwickeln

  • Frau Mingi: Kinder, die aus einer Schwangerschaft, oder Ehe entstanden sind, die von den Stammesältesten nicht abgesegnet wurde

  • Mädchen Mingi: uneheliche Kinder

  • Zwilling Mingi: Kinder, die als Zwillinge geboren werden

LALE LABUKO, Gründer der Hilfsorganisation „OMO Child Ethiopia“

Lale Labuko, Äthiopier und Mitglied des Kara Stamms, hat seine beiden älteren Schwestern durch Mingi verloren. Er war einer der ersten seines Stamms, der schulische Bildung erhielt und er erkannte, dass dieser unsinnige Aberglaube beendet werden muss und machte „Stop Mingi“ zu seiner Lebensaufgabe. Aufgrund seiner Initiative hat bereits ein Stamm den Mingi Aberglauben abgelegt. Der Hamer Stamm mit einer Bevölkerung von rund 50.000 Menschen und der Bena Stamm glauben aber immer noch an die unglückbringenden Mingi Kinder. OMO Child Ethiopia“ versucht das bestmögliche, auch diese letzten Stämme zu überzeugen, das Mingi Ritual einzustellen.

Bis das gelungen ist, versucht Lale Labuko, seine Frau Gido und gleichgesinnte Freunde möglichst viele Kinder vor der Tötung durch die Stammesältesten zu retten und bei sich in seinem Kinderheim aufzunehmen. Derzeit leben 50 Kinder vom Neugeborenen bis zum Alter von ca. 12 Jahren in seiner Obhut, werden ernährt, gekleidet und geliebt. Die Mission von OMO Child Ethiopia ist es, den geretteten Mingi Kindern ein sicheres Zuhause und eine qualitativ hochwertige Ausbildung zu ermöglichen, damit diese zukünftige Führer in ihren Stämmen und Gemeinschaften werden und als aufgeklärte Menschen dafür sorgen, dass Riten wie der Mingi Aberglaube ein für alle Mal aus der Welt geschafft werden.

INFORMATIVE LINKS

Ein erklärtes Ziel der Hilfsorganisation OMO Child Ethiopia ist es auf den Mingi Aberglauben aufmerksam zu machen und bis zum Jahr 2030 endgültig zu beenden.

Lale Labuko • Gründer von OMO Child Ethiopia

EIN SICHERES ZUHAUSE

ÄRZTLICHE BETREUUNG

HOCHWERTIGE AUSBILDUNG

ERNÄHRUNG & KLEIDUNG

HELFEN SIE MIT

Mit einer Patenschaft sichern Sie nicht nur die Grundversorgung eines Kindes, sondern seine Zukunft.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen